Prüfung zum/zur Geprüften Fachmann/-frau für Immobiliardarlehensvermittlung IHK

Sie möchten Ihren Abschluss zum Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung IHK machen und fragen sich, wie die Prüfung abläuft und wo Sie teilnehmen können? Beim BWV finden Sie alle wichtigen Informationen zu Ablauf und Inhalten, unseren Ansprechpartnern vor Ort sowie Prüfungsterminen.

So läuft die IHK-Prüfung zum Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung IHK ab

Ihre Sachkundeprüfung zum Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung IHK besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Prüfungsteil. Der BWV Bildungsverband wird als Dienstleister einige Industrie- und Handelskammern bei der Organisation und Qualitätssicherung der Sachkundeprüfung zum  Fachmann für Immobliardarlehensvermittlung IHK unterstützen. Die genauen Kooperationspartner stehen noch nicht fest.   

Ablauf des schriftlichen Prüfungsteils 

Im schriftlichen Prüfungsteil zeigen Sie, dass Sie fachliche Kenntnisse besitzen und diese anwenden können. Die praxisbezogenen Aufgaben des schriftlichen Prüfungsteils sind bundesweit einheitlich. Die Prüfung können Sie – abhängig vom Standort – am PC oder in Papierform ablegen. Eine PC-Prüfung hat den Vorteil, dass Sie Ihr Ergebnis sofort im Anschluss erhalten. Zudem sind menschliche Fehler dank der maschinellen Auswertung ausgeschlossen.

Der schriftliche Prüfungsteil besteht aus 2 Teilen:

  • fachliche Kenntnisse für die Immobiliardarlehensvermittlung und -beratung
  • Finanzierung und Kreditprodukte

Sie haben den schriftlichen Prüfungsteil bestanden, wenn Sie in beiden Bereichen, jeweils mindestens 50 Prozent der erreichbaren Punkte erzielt haben (§ 3 Absatz 7 ImmVermV). Haben Sie den schriftlichen Prüfungsteil nicht bestanden, werden Sie nicht zum praktischen Prüfungsteil zugelassen.

Ansprechpartner
Photo of Tobias  Nießner
Tobias Nießner
089 922001-826

 

Ablauf des praktischen Prüfungsteils

Der praktische Prüfungsteil simuliert ein Kundenberatungsgespräch in Form eines Rollenspiels. Als Grundlage dient eine der vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) veröffentlichten Fallvorgaben, die vom Prüfer ausgewählt wird. Nach einer Vorbereitungszeit beraten Sie in einem 20-minütigen Gespräch einen Alltagskunden. Er wird von einem Prüfer gespielt. Ziel des Gesprächs ist, eine kundengerechte Lösung zu entwickeln und anzubieten.

Zum praktischen Prüfungsteil werden Sie nur zugelassen, wenn Sie den schriftlichen Prüfungsteil bestanden haben. Bestehen Sie nur den praktischen Prüfungsteil nicht, müssen Sie nur diesen noch einmal ablegen.

Ansprechpartner
Photo of Martina  Bogner
Martina Bogner
089 922001-820