Ausbildungsrahmenplan und Rahmenlehrplan


Der Ausbildungsrahmenplan legt fest, welche Inhalte Ihnen die Ausbildungsbetriebe vermitteln. Im Rahmenlehrplan sind die Inhalte aufgeführt, die Sie an der Berufsschule lernen. Er wird in der Kultusministerkonferenz (KMK) erstellt.

Ausbildungsrahmenplan und Rahmenlehrplan sind perfekt aufeinander abgestimmt. So sind Sie am Ende Ihrer Ausbildung optimal auf Ihre Abschlussprüfung und das Berufsleben in den Bereichen Versicherungen und Finanzen vorbereitet. Dieses Zusammenspiel zwischen Betrieb und Schule wird Lernortkooperation genannt.

Laden Sie hier den Rahmenlehrplan und die zeitliche Gliederung der betrieblichen Ausbildung einfach herunter.

Zusatzqualifikation „Digitale Kompetenzen für Auszubildende zum/zur Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen“

Die Studie „Kompetenzlabor“ des BWV Bildungsverbands hat die Veränderungen der Geschäfts- und Arbeitsprozesse sowie die konkreten Anforderungen für unterschiedliche Tätigkeitsprofile in der Versicherungswirtschaft aufgezeigt. Digitale Kompetenzen stellen aktuell und künftig ein wichtiges Fundament zur Ausübung von Tätigkeiten in der Versicherungswirtschaft und sollen somit schon während der Ausbildung vermittelt werden.

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen und unter Mitwirkung von über
30 BranchenexpertInnen bzw. Berufsschullehrkräften hat der BWV Bildungsverband die Zusatzqualifikation für digitale Kompetenzen in der Versicherungswirtschaft konzipiert. Die Zusatzqualifikation wurde im Schuljahr 2019/2020 an mitwirkenden Berufsschulen in NRW pilotiert. Eine vom BWV Bildungsverband konzipierte Blended-Learning Schulung qualifiziert die Lehrkräfte zur Vermittlung digitaler Kompetenzen.

Das Curriculum für die Vermittlung digitalen Kompetenzen in den versicherungsfachlichen Klassen der Berufsschulen finden Sie hier. Die Themenbereiche Grundlagen der Digitalisierung, digitale Kommunikation und Kollaboration, Big Data, Cybersecurity sowie agile Arbeits- und Projektmethode, welche nach dem Prinzip der Lernfeldsystematik aufbereitet wurden, nehmen Bezug auf die Einsatzgebiete in der Versicherungswirtschaft.

Verbundausbildung und Auslandsaufenthalte

Wenn Ausbildungsinhalte von Ihrem Ausbildungsbetrieb nicht selbst vermittelt werden können, ist es möglich, diese an einem anderen Lernort zu erwerben - zum Beispiel bei einem anderen Versicherungsunternehmen. Diese Zusammenarbeit wird Verbundausbildung genannt.

Es ist auch möglich, Ausbildungsinhalte über unsere BWV Regional durch überbetrieblichen Unterricht abzudecken.

Ebenso können Sie Ausbildungsabschnitte im Ausland absolvieren. Das ist im Berufsbildungsgesetz unter der Europaklausel (§ 31 BBiG) festgehalten. Ob in Ihrem Unternehmen Ausbildungsaufenthalte im Ausland möglich sind, klären Sie bitte mit Ihrem Ausbildungsbetrieb ab.

Zum Thema Ausbildung im Ausland haben wir das Projekt "Vocational Training in Insurance Across European Borders". Dabei gingen deutsche und dänische Auszubildende für einige Zeit ihrer Ausbildung jeweils in die anderen Länder. Mehr Informationen und Erfahrungen zu diesem Projekt finden Sie im Leitfaden "Internationale Mobilität in der Erstausbildung der Versicherungswirtschaft".

Die Broschüre laden Sie hier als Download herunter oder können diese kostenlos über unseren Shop bestellen.

Downloads

Rahmenlehrplan der betrieblichen Ausbildung
Zeitliche Gliederung der betrieblichen Ausbildung
Curriculum für die Vermittlung digitalen Kompetenzen in den versicherungsfachlichen Klassen der Berufsschulen
Leitfaden "Internationale Mobilität in der Erstausbildung der Versicherungswirtschaft"

Ansprechpartner
Vesna Kranjčec-Sang 089 922001-832
Ansprechpartner
Dorothea Schneider 089 922001-840