Begabtenförderung Berufliche Bildung – Aktualisierte Förderrichtlinien des BMBF für das Weiterbildungs- und Aufstiegsstipendium

03. August 2016

Aus den Mitteln für die Begabtenförderung fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) junge Absolventen einer Berufsausbildung, die ihre Leistungsfähigkeit und Begabung durch besondere Leistungen in Ausbildung und Beruf nachgewiesen haben und für die Zukunft Leistungsbereitschaft im Beruf erwarten lassen. Ziel und Zweck dieser Förderungen ist es, beruflich Begabten zusätzliche Perspektiven durch eine berufsbegleitende Weiterbildung oder ein Hochschulstudium zu eröffnen. Koordiniert wird das Programm durch die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) in Bonn.

Die Richtlinien zur Förderung beruflich Begabter während einer berufsbegleitenden Weiterbildung (Weiterbildungsstipendium) bzw. eines Hochschulstudiums (Aufstiegsstipendium) wurden überarbeitet und zum 24. Juni 2016 im Bundesanzeiger bekanntgegeben. Sie treten am 1. Januar 2017 bzw. am 1. September 2016 in Kraft und ersetzen die Richtlinien aus den Jahren 2012 und 2011.

Auch für die in der Versicherungswirtschaft angebotenen beruflichen Weiterbildungen Fachwirt für Versicherungen und Finanzen und Bachelor of Insurance Management (B.A.) können die Fördermittel beantragt werden. Studierende in einem berufsbegleitenden Studiengang können nach den neuen Richtlinien im Aufstiegsstipendium beispielsweise jährlich bis zu 2.400 Euro Förderung erhalten. Bewerbungen für das Weiterbildungs- und Aufstiegsstipendium sind bei der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) möglich. Dort erhalten auch weitere Informationen rund um die beiden Stipendien.

Ansprechpartner
Wolfgang Roth 089 922001-818