Bevölkerungsumfrage: Fast die Hälfte der Deutschen bildet sich digital weiter

Bevölkerungsumfrage: Fast die Hälfte der Deutschen bildet sich digital weiter

06. März 2018

Laut den Ende Januar 2018 veröffentlichten Ergebnissen einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) hat mit 45 % fast jeder Zweite bereits digitale Lernformate verwendet, um sich privat weiterzubilden. Befragt wurden insgesamt 1.010 Bundesbürger ab 14 Jahren, darunter 459 Nutzer digitaler Lernformate.

Beliebt sind beispielsweise Webinare, Smartphone-Apps oder Online-Vorlesungen. Unter den Befragten benutzt jeder Fünfte kostenpflichtige Angebote. Vor allem die Nutzer von sogenannten Blended-Learning-Formaten, der Kombination aus Präsenzveranstaltungen und einem digitalen Lernformat, sind bereit für digitales Lernen zu bezahlen (77 %). Rund 90 % der Befragten gaben an, dass das zeit- und ortsunabhängige Lernen für sie den entscheidenden Vorteil der digitalen gegenüber den klassischen Lernformaten darstellt.

Auch die Mitarbeiter in der Versicherungswirtschaft schätzen die Vorteile des digitalen Lernens: 87,2 % empfinden diese neuen Lernformen als besonders gut integrierbar in den Arbeitsalltag bzw. 76,6 % bewerten sie – vor allen Dingen das Blended-Learning im Vergleich zu face-to-face-Weiterbildungen – als vorteilhaft.

Alle Ergebnisse der 2017 von BWV, AGV und IW Köln herausgegebenen Weiterbildungsumfrage der Versicherungswirtschaft finden Sie hier.

Ansprechpartner
Wolfgang Roth 089 922001-818