BIBB-Analyse des Ausbildungsmarkts 2016

BIBB-Analyse des Ausbildungsmarkts 2016

31. Januar 2017

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) führt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) jährlich in Zusammenarbeit mit den für die Berufsausbildung zuständigen Stellen eine Erhebung über die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge jeweils zum 30. September durch. Seit 12. Dezember 2016 liegen die ersten Ergebnisse der Erhebung vor.

Im Jahr 2016 wurden bundesweit 563.800 duale Ausbildungsstellen angeboten, davon wurden 520.300 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig rückläufig. 43.500 Ausbildungsstellen blieben unbesetzt, dies waren 1.900 bzw. 4,5 % mehr als im Vorjahr.

Es werden immer mehr Ausbildungsplätze mit Abiturienten besetzt. So schlossen die Betriebe 2015 erstmals mehr Ausbildungsverträge mit Studienberechtigten als mit Hauptschulabsolventen ab. Die Zahl der Ausbildungsverträge, die mit jungen Frauen abgeschlossen wurden, sank im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Ausbildungsverträge mit jungen Männern stieg dagegen an. Dieser Trend ist schon seit längerer Zeit zu beobachten.

Weitere Informationen, Statistiken, Tabellen und Grafiken zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes 2016 finden Sie im Internetangebot des BIBB.

Ansprechpartner
Dorothea Schneider 089 922001-840