Datenreport des BIBB 2016 erschienen

Datenreport des BIBB 2016 erschienen

31. Januar 2017

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2016 wird zum achten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) herausgegeben. Er enthält umfassende Informationen und Analysen zur beruflichen Bildung und gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung.

Ein Kapitel des Datenreports beleuchtet das Thema der vorzeitigen Lösung von Ausbildungsverträgen (Seite 177 – 186). Im Berichtsjahr 2015 wurden in Deutschland ca. 143.082 Ausbildungsverträge vor Ablauf der Ausbildungszeit gelöst. Der Großteil der Auflösungen erfolgte in der Probezeit bzw. im 1. Ausbildungsjahr, wie folgenden Zahlen zu entnehmen ist:

  • in der Probezeit: 33,9 %
  • im 1. Ausbildungsjahr: 31,2 %
  • im 2. Ausbildungsjahr: 24,6 %
  • im 3. und 4. Ausbildungsjahr: 10,3 %

Als Gründe für die vorzeitigen Vertragsauflösungen nennen Auszubildende Konflikte mit Ausbildern und Vorgesetzten, ungünstige Arbeitsbedingungen und mangelnde Ausbildungsqualität. Unternehmen führen die mangelnden Ausbildungsleistungen der Auszubildenden und deren mangelnde Motivation auf. Auch werden Schwierigkeiten beim Einfügen in den Betrieb als Grund für das Lösen von Ausbildungsverträgen genannt.

Im letzten Jahr führten der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland und das Berufsbildungswerk der deutschen Versicherungswirtschaft bereits zum 13. Mal die Ausbildungsumfrage der Versicherungswirtschaft gemeinsam durch. Die Broschüre mit den Ergebnissen der Erhebung wurde im November 2016 veröffentlicht, für das Jahr 2015 werden folgende Zahlen genannt: 8,3 % aller Ausbildungsverhältnisse werden im 1. Ausbildungsjahr vorzeitig abgebrochen, davon 64 % während der Probezeit.

Die Ausbildungsumfrage können Sie auf unserer Homepage herunterladen und Printexemplare kostenfrei über unseren Shop bestellen.

Ansprechpartner
Dorothea Schneider 089 922001-840