In Gedenken an Prof. Dr. Klaus-Ulrich Breuer

In Gedenken an Prof. Dr. Klaus-Ulrich Breuer

19. Juni 2018 | BWV Bildungsverband

Der BWV Bildungsverband trauert um seinen langjährigen wissenschaftlichen Berater, der Pate war für sämtliche Branchenprüfungen.

Nachruf

in großer Dankbarkeit und persönlicher Betroffenheit


In der Nacht vom 8. auf den 9. Juni verstarb unser langjähriger wissenschaftlicher Begleiter und Berater, Professor Dr. Klaus Ulrich Breuer. Fast 30 Jahre lang stand Klaus Breuer unserem Bildungsverband und damit der gesamten Versicherungswirtschaft zur Seite, wenn es um Prüfungen in unserer Branche ging.

1989 erdachte er für eine neue Brancheninitiative – die Prüfung von Quereinsteigern in den Versicherungsvertrieb – ein umfassendes und modernes Prüfungssystem, das nah an der Vertriebspraxis angelegt sein und gleichzeitig wissenschaftlichen Kriterien wie der Zuverlässigkeit, der Trennschärfe zwischen „Ungelernten und Gelernten“, der Validität oder Objektivität genügen sollte. 1991 wurden die ersten Teilnehmer vom BWV nach dieser Prüfung getestet. Um eine solche bundesweite Prüfung mit über 10.000 Teilnehmern im Jahr auf die Beine zu stellen, bedurfte es der umfassenden Schulung von Aufgabenerstellern und von Prüfern für die praktische Prüfung. All dies leistete Professor Breuer über 20 Jahre hinweg gemeinsam mit seiner Frau, Bernadette Michalik, die mit ihrer Firma disce für die Qualität und Zuverlässigkeit dieser Prüfung standen. Die Unterstützung wurde auch noch bis nach der Überführung der freiwilligen Branchenprüfung in eine öffentlich-rechtliche Prüfung bei den Industrie- und Handelskammern im Jahr 2007 geleistet.

1994 übernahm er die wissenschaftliche Leitung eines Projekts und ab 1997 eines Wirtschaftsmodellversuchs zur Modernisierung der Prüfung von Versicherungskaufleuten. Die Ergebnisse daraus flossen ein in das 2006 neu geordnete Berufsbild der Kaufleute für Versicherungen und Finanzen. Mit dieser Neuordnung wurde eine handlungs- und praxisorientierte Prüfung mit gänzlich innovativen Prüfungsansätzen im Bereich der IHK-Ausbildungsprüfungen eingeführt, die richtungsweisend auch für andere IHK-Prüfungen wurde.

Gleichermaßen unterstützte Klaus Breuer den BWV Bildungsverband, als es um die Prüfung von Kompetenzen für den Fortbildungsberuf der Fachwirte für Versicherungen und Finanzen ging, der im Jahr 2009 neu geordnet zur Verfügung stand.

Auch als die Versicherungswirtschaft im Jahr 2011 sich mit einer Brancheninitiative freiwillig zu einem Weiterbildungsstandard für Versicherungsvermittler verpflichtete, stand Klaus Breuer als Pate und Ideengeber bei der Entwicklung von Qualitätsstandards zur Zertifizierung der Weiterbildung an unserer Seite.

In all diesen Jahren haben über 340.000 Teilnehmer „seine“ Prüfungen, die bis heute seine Handschrift der pädagogischen Diagnostik tragen, bestanden. Über 1.000 Prüfer und Aufgabenautoren aus der Versicherungspraxis hat Klaus Breuer persönlich geschult oder in Supervisionen in der Prüfungspraxis getroffen. Wann immer von Klaus Breuer die Rede ist, stets erntet man ein Signal der Anerkennung und Wertschätzung – für die Leistung die Klaus Breuer für die Branche erbracht hat, für seine tiefe wissenschaftliche Expertise, sein persönliches Engagement, für die Gabe, mit Praktikern intensiv ins Gespräch zu gehen, wissenschaftliche Standards zu erläutern und für die Praxis umsetzbar zu machen.

Klaus Breuer war langjähriges ehrenamtliches Jury-Mitglied unseres Bildungspreises „InnoWard“ und hob innovative Bildungsansätze der Branche auf unserem Bildungskongress hervor. Im Jahr 2000 erhielt Klaus Breuer den BWV-Jahrespreis für die wissenschaftliche Begleitung bei der Entwicklung und Umsetzung der Vermittlerqualifikation „Versicherungsfachmann/Versicherungsfachfrau (BWV)“ und der bundesweit einheitlichen handlungsorientierten Prüfung für Versicherungskaufleute.

Wir sind Klaus-Ulrich Breuer für sein enormes Engagement und für die von ihm geleistete Arbeit sehr dankbar. Gerne hätten wir noch viele weitere Jahre mit ihm zusammengearbeitet. Das gesamte Team des BWV ist tief betroffen von seinem Tod, ebenso werden es alle diejenigen sein, die mit diesem Nachruf davon hören.

Persönlich bin ich Klaus Breuer unendlich dankbar dafür, dass er mein Mentor, Förderer und Wegbegleiter meines beruflichen Werdegangs war, für sein Vertrauen, für die vielen inspirierenden Gespräche und beflügelnden Projektideen, von denen wir noch so viele hatten. Er wird mir unendlich fehlen.

Wir werden Klaus-Ulrich Breuer vermissen und immer in dankbarer Erinnerung behalten. Unser aller Mitgefühl gilt seiner Frau Bernadette Michalik, seinen Kindern und Enkelkindern.

München, im Juni 2018

Dr. Katharina Höhn
im Namen des Vorstands, der Geschäftsführung und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e. V.

Ansprechpartner
Ulrike Brandlmaier 089 922001-831