Plattform zur Vermittlung von Auslandsaufenthalten für Schulabgänger, Auszubildende und junge Fachkräfte

Plattform zur Vermittlung von Auslandsaufenthalten für Schulabgänger, Auszubildende und junge Fachkräfte

03. Juli 2017

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat mit seiner Nationalen Agentur Bildung für Europa im Auftrag des Bildungsministeriums (BMBF) die Kapagne #meinauslandspraktikum initiiert.

Ziel der Kampagne ist es, mehr junge Menschen dazu zu bringen, berufliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Auf Instagram unter @meinauslandspraktikum und über den Youtube-Kanal „Mein Auslandspraktikum“ können sich junge Abenteuerlustige von Gleichgesinnten inspirieren lassen, die hier über ihre Erfahrungen berichten. Auf der dazugehörigen Webseite https://www.machmehrausdeinerausbildung.de werden verschiedene Förderprogramme vorgestellt, die helfen, ein solches Auslandsprojekt umzusetzen:

  • Erasmus, das allseits bekannte Förderprogramm der Europäischen Union, bietet Azubis, Berufsfachschülern sowie jungen Fachkräften mit Erasmus+ die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum in Europa zu machen. Dabei werden sie durch Erasmus+ finanziell gefördert. Unter www.mach-mehr-aus-deiner-ausbildung.de gibt es alle Informationen zu Erasmus+ während oder nach der Berufsausbildung.
  • Auch die Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der Beruflichen Bildung, kurz ibs, bietet viele Informationen, die jungen Menschen auf der Suche nach einem beruflichen Abenteuer hilfreich sein können: Ob Informationen zu Versicherung, Finanzierung oder Sprachvorbereitung – in deren Datenbank finden sich alle Programme und Finanzierungshilfen für ein Lernabenteuer im Ausland: www.go-ibs.de

Auch der BWV Bildungsverband hat sich mit dem Thema Auslandsaufenthalte von Azubis intensiv im Rahmen des Projekts „Internationale Mobilität“ auseinandergesetzt. Mit der Zielsetzung, Kompetenzförderungsmöglichkeiten während eines Auslandsaufenthalts genau unter die Lupe zu nehmen und somit den Mehrwert einer grenzüberschreitenden Mobilitätsmaßnahme für angehende Kaufleute für Versicherungen und Finanzen auszuloten, führte der BWV Bildungsverband mit deutschen und dänischen Partnern aus der Versicherungswirtschaft ein Pilotprojekt zur Internationalen Mobilität durch. Eines der Projektziele bestand darin, die Wirkung des Auslandsaufenthalts auf die Attraktivitätssteigerung der dualen Ausbildung zu untersuchen. Die gesammelten Projektergebnisse finden Sie im Leitfaden „Internationale Mobilität in der Erstausbildung der Versicherungswirtschaft“.

Ansprechpartner
Vesna Kranjčec-Sang 089 922001-832