Trendstudie Weiterbildung 2017 des Wuppertaler Kreises

Trendstudie Weiterbildung 2017 des Wuppertaler Kreises

01. August 2017

Die betriebliche Weiterbildung ist in Bewegung: Im Trend liegen vor allem Angebote für selbstgesteuertes Lernen und Präsenzseminare mit Blended-Learning-Anteilen.

Anforderungen an die Qualifizierung stellt besonders die zunehmende Digitalisierung. Das zeigt die aktuelle Verbandsumfrage der Mitgliedsinstitute im Wuppertaler Kreis e.V. – Bundesverband betriebliche Weiterbildung.

Trends in der Weiterbildung sind:

  • Arbeitsnahe Lernprozesse im Fokus
  • Bedeutung von Führungskompetenz nimmt zu
  • Selbstgesteuertes Lernen liegt besonders im Trend
  • Auch Weiterbildungsinstitute müssen digitaler werden
  • Positive Stimmung auf dem Weiterbildungsmarkt

Die Bildungsdienstleister im Wuppertaler Kreis blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die meisten Institute haben sowohl bei den Teilnehmerzahlen offener Seminare als auch bei den Auftragseingängen für firmeninterne Seminare Zuwächse erzielt. Der jährlich ermittelte Geschäftslage-Indikator Weiterbildung spiegelt dieses positive Bild wieder. Die vollständigen Ergebnisse der Verbands-Umfrage „Trends in der Weiterbildung" gibt es hier zum Download.

Der BWV Bildungsverband engagiert sich seit Jahren im Wuppertaler Kreis. Dessen branchenübergreifender Informationsaustausch zur Weiterbildung in Deutschland liefert wertvolle Benchmarks für den jeweils eigenen Geschäftszweig. So dienen interessante Fragestellungen und Ergebnisse auch der jährlichen Weiterbildungsumfrage der Versicherungswirtschaft. Diese wird Ende Dezember 2017 zum neunten Mal erscheinen.

Ansprechpartner
Wolfgang Roth 089 922001-818