Vergleich der Azubi-Gehälter in Deutschland: Kaufleute für Versicherungen und Finanzen sehr gut

03. August 2016

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) führt seit 1976 jährlich zum 1. Oktober die Auswertung tariflicher Ausbildungsvergütungen durch. Derzeit bilden rund 450 Tarifvereinbarungen zu den Ausbildungsvergütungen die Grundlage, gemessen an den Beschäftigtenzahlen der größten Tarifbereiche Deutschlands. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) stellt die Zahlen aus dem dort geführten Tarifregister zusammen. Mit diesen Daten werden im BIBB Vergütungsdurchschnitte für stärker besetzte Ausbildungsberufe berechnet. 2015 waren für den Westen 180 Berufe und im Osten 149 Berufe einbezogen, damit wurden 89 % aller Auszubildenden berücksichtigt.

Im Deutschland verdienten Auszubildende im Jahr 2015 durchschnittlich 826 € im Monat. Der Vergütungsdurchschnitt in Westdeutschland lag bei 832 €, im Ostdeutschland bei 769 €. Damit wurden im Osten 92 % der westlichen Vergütungshöhe erreicht.

Die Kaufleute für Versicherungen und Finanzen lagen hinter den Maurern, Mechatronikern und Industriemechanikern mit einem durchschnittlichen Gehalt von 986 € für West- und Ostdeutschland. Eine Darstellung der Zahlen finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Auswertung der Daten mit entsprechenden Schaubildern können Sie auf der Homepage des BIBB finden.

Ansprechpartner
Dorothea Schneider 089 922001-840